DIY im Teichbau

Do it yourself im Teichbau

Planung

Grundsätzlich ist vor jedem Teichbau die Planung ausschlaggebend für ein erfolgreiches Projekt. Hierbei sollten Faktoren wie Größe, Lage, Stromanschluss, Frischwasseranschluss und Aushub berücksichtigt werden.

  • Größe:

    Der erste Schritt ist, die Größe ungefähr zu bestimmen, da diese die weiteren Faktoren erheblich beeinflusst. Wie viel Platz wird benötigt? Wie tief soll der Teich sein? Wie groß soll, falls ein Schwimmteich, das Schwimmareal und das restliche Teichareal sein? All diese Fragen sollten vor Bestellung der Materialien geklärt sein, um später unerwünschte Verzögerungen zu vermeiden. Um ein komplettes Einfrieren im Winter zu verhindern, ist eine Mindesttiefe von 80 cm ratsam (vor allem bei Fischbesatz). Sollte ein Fischbesatz geplant sein, sollte ebenfalls vorher die Größe für die jeweilige Fischart abgeklärt werden.

  • Lage:

    Da man sich mit dem Versetzen eines Teiches in der Regel schwertut, sollte die Lage gründlich überlegt werden. Hier wäre es empfehlenswert, sich die vorher bestimmte Größe;e mit z.B. Sand am Boden vorzuzeichnen, damit man ein ungefähres Gefühl dafür bekommt, wie viel Platz der Teich einnimmt und wie er ausgerichtet sein sollte. Des Weiteren sollte der Teich halbschattig gelegen sein, mit 4-6 Sonnenstunden. Bei starker Sonneneinstrahlung helfen Randbepflanzung, Sonnenschirm und ausgedehnte Tiefwasserzonen gegen eine zu starke Erwärmung und dem damit verbundenen Algenwachstum. Ebenfalls sollte man sich vergewissern, dass in unmittelbarer Nähe kein Laub- und Nadelbäume sowie stark wuchernde Pflanzen stehen, um einerseits im Herbst nicht unnötig viel Blätter im Teich zu haben und andererseits die Teichfolie vor Beschädigungen von Pflanzenwurzeln zu schützen.

  • Strom- und Frischwasseranschluss:

    Für eine gute Flora und Fauna ist die Wasserqualität der entscheidende Faktor. Um aus dem Wasser Schmutz sowie überschüssige Nährstoffe nachhaltig zu entfernen, ist eine Filteranlage unumgänglich. Hierfür wird allerdings für den Betrieb Strom benötigt, wodurch es ratsam wäre, die Filteranlage in der Nähe einer Stromquelle zu planen. Einen Frischwasseranschluss benötigt man bestenfalls zur Befüllung und im Sommer für lange Trockenperioden, daher ist hier der Anschluss eher nebensächlich.

  • Aushub:

    Hier ist zu berücksichtigen, wohin der Aushub transportiert wird, da es sich schon bei mittelgroßen Teichen um eine beachtliche Menge handeln kann.

  • Bepflanzung:

    Für die Bepflanzung sollte bei der Planung ebenfalls Rücksicht genommen werden. Hier empfiehlt es sich, flachere Teichzonen einzuplanen. Man kann auch verschieden tiefe Stufen realisieren. Hier sind der Kreativität quasi keine Grenzen gesetzt.

Materialien

  • Aushub:

    Schaufel
    ev. Bagger (abhäig von der Größe)
    Spitzhacke
    Spaten
    Scheibtruhe
    Zollstock
    Wasserwaage

  • Teichbaumaterial:

    Teichvlies
    Teichfolie
    Rhizomsperre (falls nötig)
    Teichrandband
    Folienkleber
    Sand (für Unebenheiten)

    Teichbaumaterial  

  • Filter- und Pumpenanlage:

    Für beste Wasserqualität empfiehlt es sich, für den Teich ein Filtersystem einzuplanen. Dieses besteht grundsätzlich aus einer Bachlauf-/Filterpumpe und einem Filter. Zusätzlich kann man auch einen Skimmer und eine zweite Pumpe hinzufügen. Alle Möglichkeiten ihr Filtersystem zu optimieren finden Sie in der Anleitung für das perfekte Filtersystem.

    zu den Filtern   zu den Pumpen  

Step-by-Step Anleitung

1. Einzeichnen der Umrisse

Hierbei sollten auch gleich die unterschiedliche tiefen Zonen eingezeichnet werden.

2. Ausheben bis zur jeweils gewünschten Tiefe

Spitze Steine sollten dabei gleich entfernt werden.

3. Unebenheiten ausgleichen

In Länge und Breite ausnivellieren (nur bei ev. geplanten Schwimmzonen, in den flacheren Zonen nicht unbedingt nötig.

4. Teichrandband einbauen

Hierfür sollte alle 0,5 m um den Teich herum ein Erdspieß zu 2/3 eingeschlagen werden. Nun wird das Teichrandband an diese Spieße festgeschraubt, allerdings ist darauf zu achten, dass das Teichrandband zu 100% in Waage ist. Das Teichrandband stellt einerseits die maximale Wasserhöhe ein, andererseits verhindert es den Zufluss von nährstoffreichem Wasser von außen und ist daher essenziell für jeden Teich.

Teichrand  

5. Verlegen der Rhizomsperre (falls benötigt)

6. Verlegen des Teichvlieses

Hier wird die Folie, gleich wie das Vlies, streifenweise verlegt, wobei darauf zu achten ist, dass die Folie nicht unter Spannung steht, möglichst keine Falten wirft und gut ein halber Meter über das Teichrandband geht. Des Weiteren müssen sich die einzelnen Folienteile im Nahtbereich mindestens 15 cm überlappen und die Naht darf auf der Böschung nicht waagrecht sein.

Teichvlies  


7. Verlegen des Teichfolie

Hier wird die Folie, gleich wie das Vlies, streifenweise verlegt, wobei darauf zu achten ist, dass die Folie nicht unter Spannung steht, möglichst keine Falten wirft und gut ein halber Meter über das Teichrandband geht. Des Weiteren müssen sich die einzelnen Folienteile im Nahtbereich mindestens 15 cm überlappen und die Naht darf auf der Böschung nicht waagrecht sein.

8. Verkleben des Teichfolie (EPDM)



Schritt für Schritt Anleitung EPDM-Folie  

8. Verkleben des Teichfolie PVC (Kaltschweißmittel)

Hierfür sind die Folien 4−7 cm zu überlagern. Die Seiten, welche verschweißt werden sollen, müssen sauber sein, um eine optimale Verbindung zu garantieren. Da selbst neue Folien eine dünne Silikonschicht haben, muss die Oberfläche mit Schleifpapier angeschliffen werden. Die Verarbeitungstemperatur sollte nicht unter 10°C liegen.
In den folgenden Arbeitsschritten sollte man zügig arbeiten. Die obere Teichfolie wird nun einige cm angehoben und nun auf der unteren Folie mit einem Flachpinsel reichlich Quellschweißmittel auf der gesamten Nahtbreite aufgetragen. Nach ca. 30−50 cm sofort die Folie zusammenpressen und beschweren (z.B. mit einem Sandsack). Diese Schritte werden nun so lange wiederholt, bis die Folien komplett miteinander verschweißt sind. Die Naht ist zwar schon nach einigen Minuten trocken, optimale Festigkeit erreicht sie aber erst nach ca. 10−20 Stunden.

 

PVC-Folie  


8. Verkleben des Teichfolie PVC (Heißluft)

Hierfür sind die Folien 4−7 cm zu überlagern. Beachten Sie, dass für einen optimalen Halt die Fläche frei von Verunreinigungen sein muss.
Heben Sie nun die Folie einige cm an und blasen mit einem Heißluftgerät solange in den Zwischenspalt, bis die Oberfläche ihre Eigenschaft verändert. (Vorsicht, nur wenige Sekunden danach kann bereits ein Loch entstehen!!). Sofort beide Folien zusammenpressen und mit einer Rolle zusammendrücken.
Nach dem Abkühlen sollte die Naht bei richtiger Anwendung die gleiche Festigkeit haben wie der Rest der Folie.

 

PVC-Folie  


9. Befüllen des Teiches

Den Teich nun langsam auffüllen, bis er komplett gefüllt ist. Danach wird die Teichfolie über das Teichrandband geklappt und befestigt. Überstehende Folie kann mit Mutterboden oder Sand bedeckt werden.

10. Bepflanzung

Rasenpflanzen können bis an den Rand des Teichrandbandes geführt werden, allerdings sollte eine Bepflanzung mit Rhizomen (z.B. Bambus) nicht in unmittelbarer Nähe des Teiches erfolgen.

 

Für die weitere Gestaltung ihres Teiches sind Ihnen nun fast keine Grenzen mehr gesetzt, hier können Sie nun Ihrer künstlerischen Freiheit freien Lauf lassen.

Bei Unklarheiten kontaktieren Sie bitte auf jeden Fall einen Fachmann!

Bei dieser Teichbauanleitung handelt es sich nur um Empfehlungen, eine Haftung für das Gelingen können wir leider nicht übernehmen!